Wissenswertes für Ihre Reise nach Ibiza oder Formentera:


Reisedukumente:
Spanien ist EU-Land, somit ist es mit dem Personalausweis oder Reisepass getan. Wer ein Auto oder Motorrad mieten will, braucht natürlich den Führerschein und eine Kreditkarte. Gültig sind übrigens alle deutschen Führerscheine. Sowohl die alten Grauen, die Rosafarbenen und der neue im Scheckkarten-Format.

Tiere im "Gepäck":
Seit dem 1. Oktober 2004 benötigen Sie für Ihren Hund, Ihre Katze bei Reisen in Länder der Europäischen Union den EU-Heimtierpass. Er soll vor Einschleppen und Verbreiten der Tollwut schützen. Der Pass enthält Angaben zu Ihrem Haustier wie zum Beispiel die Kennzeichnungs-Nummer. Aus Deutschland stammende Tiere müssen mindestens 30 Tage und längstens 12 Monate vor dem Grenzübertritt gegen Tollwut geimpft worden sein. Der EU-Heimtierpass kann von jeder Tierarztpraxis ausgestellt werden. Im Flieger dürfen Hunde und Katzen bis zu einem Gewicht von fünf bis sechs Kilogramm (abhängig von der Fluggesellschaft) in einer Tierbox mit in der Kabine befördert werden. Größere Tiere müssen in einer Transportbox im Frachtraum befördert werden.

Flughafen Ibiza:
Der kleine aber mittlerweile moderne Flughafen liegt wenige Kilometer westlich von Eivissa, hinter der Platja d´en Bossa, direkt an den Salinen. Nahezu alle größeren Airlines haben im Flughafen ein Büro. Natürlich gibt es auch einen Geldautomaten, einige Shops und Caffés und einen Info-Stand. Wenn Sie gelandet sind, geht's im Normalfall per Bus zur Ankunftshalle. Dort sehen Sie auf einer großen Anzeigetafel, auf welchem Gepäckband Sie Ihre Koffer in Empfang nehmen können. Seit neuestem gibt es auch ein Paar moderne Fluggaststeige, an denen die Maschinen andocken. Über diese "Finger" gelangen Sie direkt vom Flugzeug in des Ersten Stock das Flughafengebäude. Von da müssen Sie sich dann erst an den Schildern orientieren, um ein Stockwerk tiefer zu den Gepäckbändern zu gelangen, die sich im Erdgeschoss befinden. Eine Einreisekontrolle gibt es bei EU-Passagieren nicht. Sie können sich bei Bedarf schon in der Ankunftshalle um einen Mietwagen kümmern (wobei es sich anbietet, sich bereits frühzeitig übers Internet ein günstiges Angebot zu sichern). Vom Flughafen fahren Busse oder Taxen (Taxi-Fahrt bis Ibiza-Stadt ca. 20 Euro). Wenn Sie Pauschal-Urlauber sind, sollte ein Shuttle-Service Ihres Reiseveranstalters auf Sie warten. Parkmöglichkeiten (kostenpflichtig) sind am Flughafen auch vorhanden. Das Einchecken nach Ihrem Urlaub läuft ähnlich wie an jedem anderen Airport auch. Wichtig zu erwähnen wäre nur noch, dass auch auf Ibiza die Sicherheitskontrollen schärfer geworden sind. Messer, Schere oder andere „gefährliche“ Gegenstände sollten Sie unbedingt im Koffer verstauen. Flüssigkeiten sind - wie auch in Deutschland nicht bzw. nur in begrenzten Mengen und dann zusätzlich in einem verschließbaren Klarsichtbeutel verpackt erlaubt. Achten Sie auch auf Gewicht und Größe des Handgepäcks. Auch hier wird teilweise mal strenger kontrolliert. Ein wichtiger Tipp, der nicht nur für Ibiza gilt: Diebe nutzen gelegentlich das Getummel an der Sicherheits- und Handgepäck-Kontrolle. Verstauen Sie Ihre Wertgegenstände wie Portemonnaie, Uhr, Schmuck oder Handy sorgfältig tief in Ihrem Handgepäck und legen nichts offen auf das Band der Röntgenkontrolle. Hier sind schon einige Dinge auf wundersame Weise verschwunden... Währung: Bezahlt wird hier natürlich auch in Euro. Aber in vielen Geschäften auf Ibiza und Formentera findet man noch zusätzlich den Peseten-Preis auf einigen Preisschildern. Die Ibizencos haben sich teilweise immer noch nicht an den Euro gewöhnt und rechnen alles in Peseten um. Für EU-Touristen hat seinerzeit die Einführung des Euro auch hier das Zahlen vereinfacht. Aber die Preise haben mit der Euro-Umstellung teilweise heftig angezogen. Was früher 100 Peseten (ca. 0,60 EUR) gekostet hat, wurde durch das Streichen zweier Nullen "großzügig" zu einem Euro gerundet...

Elektrisches Netz:
220 Volt. Alle Geräte mit "deutschen" Steckern können problemlos genutzt werden.

Touristen-Infos:
In den größeren Orten und den Touristenzentren gibt es kleinere Touristen-Informations-Büros. Oft ist der Weg dorthin ausgeschildert. Dort bekommen Sie jede Menge Informationen und Info-Material auch in deutscher Sprache.

Konsulate:
Auf Ibiza sind unter anderem Konsulate von Deutschland, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz vertreten. Hier die Nummern aus Deutschland: +34 971 31 57 63, der Schweiz +34 934 09 06 50 und Österreich +34 971 72 80 99.

Kriminalität:
Auch auf Ibiza gibt es Kriminalität. Die gute Nachricht: Gewaltverbrechen sind auf Ibiza und Formentera zum Glück eher die Ausnahme. Vor allem in den Sommermonaten sind es in erster Linie Trickdiebe und Handtaschenräuber, die ihr Unwesen treiben. Das kann mit schon am Flughafen beginnen. Achten Sie peilichst genau auf Ihre Sachen! Auch Autoaufbrüche sind - wie überall in Europa - an der Tagesordnung. Wer Wertsachen, Jacke oder Tasche offen im Wagen liegen lässt, lädt die Ganoven geradezu ein, zuzuschlagen. Auch am Strand immer die Wertsachen im Auge halten! Es gilt wie überall: Gelegenheit macht Diebe. Der sicherste Tipp: Nehmen Sie nur Wertsachen mit, von denen Sie sich auch im Urlaub nicht trennen möchten. Alles Andere lassen Sie lieber zu Hause. Wenn doch mal etwas passiert ist, gleich die Polizei informieren. Die Telefonnummer der Policía Local, bei der Sie Ihre Anzeige in deutscher Sprache aufgeben können: +34 902 10 21 12